Staatspunkrott – Bericht – Oberhausen – 17.03.2017

Staatspunkrott – Oberhausen Druckluft – 17.03.2017

Am Freitag stellte Staatspunkrott ihr neues Album „Choral vom Ende“ im Druckluft in Oberhausen vor. Staatspunkrott ist ein Punkrockband aus Würzburg und zeichnen sich durch melodischen Punkrock mit Hardcoreeinlagen aus. Die Jungs/Männer sind seit 2003 aktiv und haben schon so einige Shows und Festivals gespielt. Es ist mittlerweile das dritte Album und lehnt sich an die zwei vorher veröffentlichten anderen Alben an. Eine Triologie wie so gewollt war. Das Album passt perfekt in die heutige Zeit, weil sich diverse Songs mit den Nöten, Konsum, Ausbeutungen und Gewalt in unserer Gesellschaft beschäftigen. Natürlich sind insgesamt noch mehr Alben am Start. Aber die letzten drei Alben gehören zusammen und dieses Triologie ist nun abgeschlossen.

Als local Support stand die Band Wegbier aus Aachen auf der Bühne. Wegbier ist eine Punk-Rock Band aus Aachen. Sie machen auf jeden Fall klar, dass sie ihren politischen Standpunkt auch in den Texten ausdrücken. Sie sagen nein zu Faschismus, Rassimus und Schubladendenken. Definitv gab es eine Premiere am Freitag. Ein neues Bandmitglied spielt nun Gitarre. Leider habe ich den Namen vergessen. Aber er hat sich sehr gut geschlagen. Es wurden Songs wie Schatten, Neues Jahr, Abgebrannt und Geister gespielt.

Mainsupport sind und waren die Band Grizzly aus Karlsruhe. Eine Heavy Pop Punk Fraktion mit Hardcore Einlagen. Als sie die Bühne enterten ging die Post ab. Ich habe lange nicht mehr so eine geile live Performance gesehen. Bühnenpräsenz 1a! Gleich beim ersten Song „I try to grow“ war ich direkt in den Bann gezogen. Musikalisch wie auch bühnenpräsenztechnisch! Hammer konnte so weiter gehen. Danach folgten „Home“ von der neuen EP „Summer“ und „Close at Heart“ vom Album „Kidlife Crisis“. Natürlich auch noch weitere Songs und wir konnten sie nicht ohne Zugabe von der Bühne lassen. Zum Glück haben sie diese auch erfüllt. Ich wage mal einen Ausblick für diese Band: Macht weiter so, gebt Gas, springt was das Zeug hält, bringt weiter so viel Freude zum Ausdruck! Ich denke ihr könnt es schaffen zu einer ganz großen Band zu werden. Das habe ich bereits schon einmal einer Band voraus gesagt und sie haben es geschafft. Nach zwei weiteren Jahren nach meiner persönlichen Vorhersage ihnen gegenüber. Ihr könnt das auch! Haut rein Jungs und Männers! Ihr seid mein Geheimtipp 2017!

Und genau dafür bedanke ich mich bei Staatspunkrott! Ohne sie hätte ich erst beim Afdreit und Buten Festival kennengelernt. Danke Staatspunkrott!!! 🙂 Als Staatspunkrott auf die Bühne traten waren wir natürlich alle sehr gespannt auf die neuen Songs. Wie sie live rüber kommen und was genau hinter den Songs steckt. Los ging es mit „Monokol für zwei Augen“ vom neuen Album „Choral vom Ende“. Dann folgte eine sehr gute Mischung aus älteren neuen Songs wie  „Hier stirbt deine Jugend“, „Umrissmensch“, „Einfach da“, „Unzentrennlich“ und „Herz in Hand“. Auch Staatspunkrott durften ohne Pirouetten und Zugaben die Bühne nicht verlassen. Am Ende stürmten übrigens noch einige Bandmitglieder von Wegbier und Grizzly die Bühne um einen Song gemeinsam zu präsentieren. War sehr witzig! Was nicht so witzig war, dass dem Peter sein Gitarrengurt nicht so gut hielt und er glaube ich 3 x seine Gitarre am Boden aufheben durfte. Oha… hoffentlich ist da nichts kaputt gegangen. Aber irgendwie ist das ja auch Punkrock!

Wenn ihr mehr zu Staatpunkrott wissen möchtet schaut doch bitte auf ihrer Homepage nach. Staatspunkrott

Vielen Dank noch einmal für diesen genialen musikalischen Abend!

Sabine
Sabine

Eine Antwort zu “Staatspunkrott – Bericht – Oberhausen – 17.03.2017

  • Das in Oberhausen war der Beginn einer neuen musikalischen Liebe. Ich sage ja immer Vorbands sind geil und Grizzly haben defintiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bin echt froh an dem Abend da gewesen zu sein und mit dir diese Band entdeckt zu haben 🙂 <3

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.